Gerechtigkeit zahlt sich aus

Ein seinerzeit umstrittener GRÜNEN-Antrag wirkt nach

Die Mitglieder der GRÜNEN-Fraktion in der Ratsversammlung freuen sich: Die städtische  Richtlinie für Nachhaltige Beschaffung wirkt, hat Vorbildcharakter, gewinnt einen hoch dotierten Preis – und der kommt dann auch noch den Menschen in Neumünster zugute. „Das ist eine gleich mehrfache Win-Situation“, so der Fraktionsvorsitzende Sven Radestock.

Das nun ausgezeichnete Nachschlagewerk ermöglicht es den Mitarbeitenden der Verwaltung, auch ohne große Vorkenntnisse die Nachhaltigkeitsbrille aufzusetzen, wenn Aufträge vergeben oder etwas angeschafft werden sollen. Erarbeitet wurde die Richtlinie von einer engagierten Arbeitsgruppe der Verwaltung, was wiederum auf einen Antrag der GRÜNEN in der Ratsversammlung zurückzuführen ist.

„Wir wollten nicht hinnehmen, dass das Land die Vergabe-Kriterien gelockert hat und deshalb zumindest für Neumünster eine verantwortungsvolle Regelung finden“, erinnert Sven Radestock. Als er den Antrag im April vor zwei Jahren eingebracht hatte, gab es noch heftige Diskussionen und kräftigen Gegenwind. Der kam unter anderem vom Unternehmensverband Mittelholstein und der Industrie- und Handelskammer. Im Protokoll der Ratsversammlung ist außerdem zu lesen: „Oberbürgermeister Dr. Tauras spricht sich dagegen aus, verbindliche Regelungen für Vergaben festzulegen und die Wahlmöglichkeiten, die das Gesetz den Kommunen eröffnet, dadurch wieder einzuschränken.“ Beschlossen wurde der Antrag schließlich gegen die Stimmen von CDU, FDP und LKR. 

Inzwischen hat sich das durch den damaligen Beschluss entstandene Leitwerk jedoch bewährt und besitzt sogar Vorbildcharakter. So ist die Richtlinie nach Angeben aus der Verwaltung landes- und auch bundesweit stark nachgefragt. Sie ist problemlos auf andere Kommunen übertragbar und wird auch von den Mitarbeitenden in Neumünster sehr gut akzeptiert.

Als besondere Auszeichnung kam vor kurzem der Sieg bei der schleswig-holsteinischen EnergieOlympiade in der Disziplin „Organisatorische oder Verhaltensmaßnahme“ dazu – ein immerhin mit 10.000 Euro dotierter Preis. (Mehr dazu auf https://www.energieolympiade.de/der-wettbewerb/siegerehrung-2021/energieprojekt/)

Dieses Geld soll nun für Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsmaßnahmen verwendet werden. „Ich bin mir sicher, dass hierfür ein sinnvolles Projekt gefunden wird, dass vielen Menschen in Neumünster zugute kommt“, freut sich der GRÜNEN-Fraktionsvorsitzende.

 

Foto: https://pixabay.com/users/tianya1223/

Verwandte Artikel