Ein OB-Wahlprogramm mit Herz und Kopf

„Ein lebenswertes Neumünster für alle“ – das ist das zentrale Versprechen des Wahlprogramms, das unser Oberbürgermeister-Kandidat Sven Radestock jetzt vorgestellt hat. Alle GRÜNEN-Mitglieder finden es in diesen Tagen in ihrem Briefkasten, und am 8. Februar werden wir es auf einer digitalen Mitgliederversammlung diskutieren.

Vorab haben wir das Programm in den Neumünsteraner Zeitungsredaktionen vorbeigebracht. „Neumünster steht für mich an erster Stelle, und ich werde mich mit ganzem Herzen für diese Stadt und ihre Einwohner*Innen einsetzen. Wir haben ein zukunftsorientiertes und ambitioniertes Wahlprogramm erarbeitet, das Neumünster klimafreundlicher, sozialer und lebenswerter für alle machen wird“, so Radestock.
Heiner Voigt, Vorsitzender des Kreisverbands von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ergänzt: „Diese Stadt hat so viele tolle Möglichkeiten und Ideen, aber leider verstricken wir uns in der Politik zu oft in Detailfragen oder unnötigen Auseinandersetzungen. Wir brauchen einen Oberbürgermeister, für den Neumünster nicht nur Herzenssache ist, sondern der die Probleme auch praktisch und pragmatisch angehen kann und lösen will. Das ist Sven Radestock.“

Das Wahlprogramm hat unser Kandidat gemeinsam mit einem starken, in der Stadt verankerten Team der Grünen Neumünster erarbeitet.

Schwerpunkte des Wahlprogramms sind folgende Themen: 

Eine krisenfeste Stadt mit Zukunft: 

  • Der zentrale Ort für Neumünster ist die Innenstadt, die in den letzten Jahren leider immer mehr leerstehende Geschäfte aufweist. Wir brauchen eine Stadtentwicklungsgesellschaft, die mit allen Beteiligten ein langfristiges Konzept erarbeitet für eine Innenstadt, die wieder attraktiv ist – für Besucher*Innen ebenso wie für Handel und Gewerbe.
  • Die Menschen sollen wieder teilhaben an ihrer Stadt und ihren Stadtteilen und sich auch gerne einbringen bei Fragen, die sie ganz unmittelbar betreffen. Dazu sollen in Zukunft etwa die Stadtteilbeiräte direkt gewählt und bei vielen Entscheidungen stärker als bisher eingebunden werden. Auch die Mitarbeit von Freiwilligen in Vereinen und Verbänden muss, gerade in Zeiten der Pandemie, besser gefördert werden als bisher.

Eine faire und klimafreundliche Wirtschaft:

  • Neumünster hat gute Voraussetzungen, zu einem Vorreiter bei der Umstellung auf eine klimafreundliche Wirtschaft in Schleswig-Holstein zu werden. Die vorhandenen Potentiale müssen genutzt werden, um gemeinsam mit den ansässigen Unternehmen und den städtischen Gesellschaften attraktive und zukunftsreichere Arbeitsplätze zu schaffen. Ein zu gründender Klimarat kann diesen Prozess anstoßen und begleiten.

Klimaschutz und Mobilität für alle: 

  • Der tägliche Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen ist für viele Neumünsteraner*Innen mit Stress verbunden, hier muss sich etwas ändern. Ein durchgängiges Radwegenetz, ein verbesserter ÖPNV und eine Stärkung der Stadtteilzentren sorgen dafür, dass alle besser und schneller an ihr Ziel kommen.

Zusammenleben miteinander und füreinander:

  • Neumünster verfügt über eine vielfältige Schul- und Kitalandschaft, die erhalten und gestärkt werden muss. Deshalb müssen die Kindertagesstätten zügig ausgebaut werden, um jedem Kind in Neumünster einen Betreuungsplatz anbieten zu können. Beschlossene Baumaßnahmen warten oft zu lange auf die Umsetzung und auch die Digitalisierung muss merklich vorangebracht werden. Mit dem Kinder- und Jugendbeirat hat Neumünster ein Gremium engagierter Heranwachsender, das bei diesen Fragen besser eingebunden werden sollte.
  • Gemeinsam mit der Wohnungswirtschaft ist es das Ziel, für jede und jeden ein angemessenes und bezahlbares Wohnen zu ermöglichen. Dazu gehört auch die Sanierung von Wohnungen, um die Lebensqualität zu steigern und die Energiebilanz zu verbessern.
  • Jede und jeder soll in Neumünster frei und ohne Angst leben können. Daher muss Diskriminierung und Ausgrenzung entschieden entgegen getreten werden. 

Eine offene & unkomplizierte Verwaltung 

  • Entscheidungen und Planungen müssen transparent sein, das Rathaus muss digitaler werden. Die Mitarbeitenden sind dort hochmotiviert,  wo sie sich  weiterentwickeln können. Vieles wird schneller und einfacher, der Service besser – getreu Sven Radestocks Leitsatz: „Geht nicht“ geht, „Bekommen wir hin“ kommt.

Verwandte Artikel