Handwerk: Probleme durch Corona

Ende September war unser Fraktionsvorsitzender und OB-Kandidat Sven Radestock mal wieder mit unserer Landtagsabgeordneten Aminata Touré unterwegs. Denn es war wieder Ausschwärmtag der Grünen Landtagsfraktion. Alle Abgeordneten der Grünen Landtagsfraktion schwärmen an dem Tag in ganz Schleswig-Holstein zum selben Thema aus und treffen sich mit interessanten Verbänden, Personen, Unternehmen etc. Thema war diesmal die betriebliche Ausbildung unter Corona.

Die beiden haben sich deshalb mit dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein, Carsten Bruhn, und dem Kreishandwerksmeister Michael Kahl (rechts auf dem Foto) getroffen, um sich über die Ausbildungssituation im Handwerk in Neumünster zu informieren.

Ähnlich wie in der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 sind viele Branchen zurückhaltend, was das Anbieten neuer Ausbildungsplätze angeht, weil Aufträge und Einnahmen wegbrechen. Schon vor der Corona-Pandemie war das Thema Fachkräftemangel ein großes Thema und die Meldungen über nicht besetzte Ausbildungsplätze wurde regelmäßig problematisiert.

Herr Bruhn und Herr Kahl haben berichtet, dass in diesem Jahr viele Auszubildende im Handwerk aufgrund der Coronapandemie fehlen. Ein Grund dafür ist z.B., dass Ausbildungsmessen zur Werbung von Nachwuchs in diesem Jahr weggefallen sind. Die beiden sind jedoch sehr zuversichtlich, dass sich dies im nächsten Jahr bessert.

Wir Grüne finden es sehr wichtig, im stetigen Austausch mit unterschiedlichen Akteur*innen zu sein, um zu hören, was gut und was schlecht läuft.

Wenn ihr euch für eine Ausbildung im Handwerk interessiert, dann schaut doch mal hier auf der Seite der Kreishandwerkerschaft nach.

Verwandte Artikel