Mit der Motorsäge gegen Stadtgrün

Die Grünen in Neumünster sind alarmiert: Auf einem Grundstück in der Innenstadt wurden offenbar Bäume in größerem Umfang gefällt. Nun untersucht die Untere Naturschutzbehörde Behörde den Fall.

In der Öffentlichkeit bekannt gegeben wurden zwar die umfangreichen Umbauarbeiten am Kontorhaus der ehemaligen Tuchfabrik Köster – von den Aktivitäten im hinteren Bereich des Grundstücks ist jedoch nicht die Rede gewesen. „Ein Mann aus der Nachbarschaft hat uns berichtet, dass auf dem Grundstück hinter dem Kösterschen Kontorhaus zahlreiche Bäume und weiteres Grün entfernt wurden“, sagt der Fraktionsvorsitzende Sven Radestock, der sich die Situation vor Ort angesehen hat: „Es ist ein trauriges Bild, wurden doch Bäume mit zum Teil großem Stammdurchmesser abgesägt.“ 

Die Grünen haben daraufhin Kontakt mit der Unteren Naturschutzbehörde aufgenommen. Von dort habe er erfahren, dass der Vorgang mittlerweile umfangreich geprüft werde, so Radestock.

„Es ist gut, dass die Mitarbeiter hier sehr schnell aktiv geworden sind und sich selbst ein Bild von der Lage verschafft haben, denn ein solcher Fall gehört gründlich untersucht.“ 

Gleichzeitig freue er sich, dass in der Zwischenzeit offenbar mehrere Nachbarn aufmerksam reagiert hätten: „Das zeigt doch, wie wichtig uns das Grün auch mitten in der Stadt ist. Wenn der Mensch derart massiv in die Natur eingreift, ist es besser, lieber einmal mehr nachzufragen statt einfach wegzusehen und mit vollendeten Tatsachen zu leben.“

Verwandte Artikel